Food,

S Ü D A F R I K A - ein Land der Widersprüche - Teil 1

Dezember 05, 2016 mademoiselle_theresa 0 Comments


... Resi bereist die Welt. 

Was habt ihr denn schon so von Südafrika gehört? - und ich frage vor allem diejenigen, die noch nicht dort waren. Ich denke ich kenne die Antwort und die meisten von Euch verbinden Südafrika mit [Gefahr, Armut und Kriminalität]. Ja natürlich hat jedes Land seine Geschichte und seine kantigen Seiten, aber heute und in den folgenden Blogbeiträgen möchte ich Euch mal zeigen, wie schön und vielseitig es dort sein kann. 


und los gehts ... 


Erster Stop [MARKET ON MAIN] in Johannesburg. Dort war ich schon vor ein paar Jahren - auch ich bin damals nach Südafrika geflogen mit den vielen Geschichten im Gepäck und habe mich kaum getraut zu bewegen. Als ich vor zwei Jahren im Downtown von JoBurg gelandet bin, dachte ich mir nur "oh mein Gott, hoffentlich passiert mir hier nichts, schnell wieder weg" - dieses Mal habe ich all meine Vorurteile abgelegt und bin noch einmal am Wochenende mit einem guten Freund dorthin gefahren. - haben etwas abseits geparkt und mussten dadurch ein Stück durch die Gassen laufen. - und ich sage euch - es war toll! 



Auf dem Weg zum Market on Main kommt man bereits an vielen Bars und Restaurants vorbei. Händler verkaufen auf der Straße ihre selbst hergestellten Produkte und hier und da treten südafrikanische Tanztruppen auf. Es ist ein buntes Treiben und von Jung bis Alt, von schwarz bis weiß sind hier alle Menschengruppen vertreten und verbringen ihre Freizeit.
Der MARKET on MAIN ist das Herzstück eines Künstlerviertels. In der Foodhalle, die früher wohl mal ein Fabrikgebäude war, gibt es Köstlichkeiten aus aller Welt. Die Zeit vergeht dort echt wie im Fluge, weil es einfach so viel zu entdecken gibt. 


Nachdem wir dort angekommen sind haben wir uns erstmal durch alle möglichen Foodstände probiert - bringt also viel Hunger mit - solltet ihr dort mal hin kommen. ;) Zum Schluss werdet ihr nicht mehr gehen, sondern rollen, haha. Was mir besonders gefallen hat war, dass man dort das Essen auch nicht einfach nur schnell mal auf nen Pappteller geklatscht bekommt. Es wird hier wirklich jedes Eurer Gerichte mit viel L I E B E trapiert und serviert :)  
Man kann direkt in der Foodhalle essen - es gibt dort aber auch viele Möglichkeiten sich draußen unter die Bäume zu setzen und sein Essen zu genießen - wir haben uns dafür entschieden, uns einfach auf eine Bordsteinkante zu setzen und den Straßenmusikern beim Essen zu zuhören. Hier kann man die südafrikanische Lässigkeit in vollen Zügen auskosten ;) und man hat das Gefühlt, dass die Welt für einen M O M E N T stehen bleibt. 



Nachdem unsere Bäuche dann (mehr als gut) gefüllt waren, sind wir noch etwas rum gelaufen und haben den Ausblick über die Main Street genossen. Mein Outfit, das ich für diesen Tag gewählt habe, war im Übrigen sehr legere, sportlich und ohne viel Schnick Schnack - das braucht man hier einfach nicht :) Leider hat jeder Tag ein Ende und so sind wir dann abends müde und mit vielen bunten Eindrücken ins Bett gefallen. 

Eines kann ich Euch zum Schluss aber sagen, das Gefühl dort zu sein hatte wirklich nichts mehr mit den Vorurteilen von vor zwei Jahren zu tun und ich wollte am Liebsten gar nicht mehr dort weg. Südafrika ist ein tolles und bewegtes Land und seid gespannt, was es sonst noch so zu berichten gibt :)


Bis Bald, Gute Nacht, Eure Resi 

You Might Also Like

0 Kommentare: